Nach einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Forbes soll das finale Design des Jubiläum-iPhones feststehen. Das Apple iPhone 8 soll mit einer vertikalen Kamera ausgestattet sein und der Hersteller die Frontseite in ein Display verwandelt haben. Der Fingerabdrucksensor Touch-ID soll sich hinter dem Display oder der Standby-Taste befinden. Anderen Medienberichten zufolge soll Apple wegen technischer Probleme zugunsten einer 3D-Gesichtserkennung auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet haben.

Das Apple iPhone 8 soll unter der Bezeichnung „Decade Edition“ auf den Markt kommen und sich der Verkaufspreis auf rund 1200 US-Dollar belaufen. Technisch soll es mit einem leistungsstarken Prozessor, 3 GB RAM und bis zu 256 GB Flashspeicher ausgestattet sein. Auf dem Smartphone-Markt belegt Apple nach Samsung den zweiten Platz und löste im Jahr 2007 mit dem iPhone eine kleine Revolution aus. Vor zehn Jahren überraschte der kalifornische Konzern altgediente Handyhersteller wie Nokia, Siemens oder Motorola mit seinem Touchscreen-Smartphone Apple iPhone.

Das Smartphone-Geschäft steuert mit über 80 Prozent einen Großteil zum Umsatz und Gewinn des Unternehmens bei. Die starke Abhängigkeit vom iPhone möchte Apple minimieren, indem in zukunftsweisende Technologien zum Aufbau neuer Geschäftsfelder wie Augmented Reality, Virtual Reality, autonome Software oder Medizintechnik investiert wird. In einem geheimen Fitnesslabor sammelt Apple seit Jahren die Fitnessdaten seiner Mitarbeiter, um die Algorithmen seiner Apple Watch so genau wie möglich zu gestalten.

Apple ist mit einem Börsenwert von rund 800 Milliarden US-Dollar zur Zeit das wertvollste Unternehmen der Welt und kann sich milliardenschwere Investitionen locker leisten. Die durchschnittlichen Quartalsgewinne von beachtlichen 10 Milliarden US-Dollar setzt der Hersteller zur Entwicklung neuer Produkte und Erschließung neuer Geschäftsfelder ein. Einigen Analysten zufolge hat Apple stark an Innovationskraft verloren, weil in den letzten Jahren kaum ein „Next Big Thing“ auf den Markt kam. Das Jubiläum-iPhone soll allerdings einen Superzyklus auslösen, resultierend mit steigenden Umsätzen und Gewinnen für den US-Technologiekonzern. Seit dem Verkaufsstart des Apple iPhone im Jahr 2007 konnte das Smartphone über einen Zeitraum von zehn Jahren mehr als eine Milliarde mal verkauft werden.

Leser-Interaktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)