Nach Angaben von Jay Blahnik, der bei Apple die Position des Direktors für Fitness und Gesundheitstechnik bei Apple inne hat, habe der kalifornische Technologiekonzern mehr biometrische Fitnessdaten gesammelt als jedes andere Sportlabor. Seit Jahren betreibt Apple ein geheimes Forschungslabor in der die Körperdaten der Mitarbeiter aufgezeichnet werden, die sich dort sportlich betätigen.

Das Fitnesslaboratorium befindet sich auf dem Campus des Unternehmens und nahm lange vor der Apple Watch seine Arbeit auf. Apple soll mittlerweile der größte Bezieher von Metabolic Carts sein, mit denen der Stoffwechsel einer Person über den Sauerstoffverbrauch ermittelt werden kann. Die Geräte sind mobil und werden von den Apple-Mitarbeitern auch beim Jogging, Radtouren und daheim getragen. Das Ziel der Datensammlung seien hochgenaue Algorithmen für die Apple Watch. Von den Wissenschaftlern wird auch der Kalorienverbrauch erfasst, wenn jemand keine sportlichen Bewegungen macht, wie zum Beispiel beim Sitzen oder Stehen.

Das Labor bietet eine Anzahl Fitnessgeräte und als Besonderheit ein Schwimmbecken, in welches die Mitarbeiter ihre Runden schwimmend drehen können. Laut Blahnik sei dabei herausgekommen, dass verschiedene Schwimmarten bei der Messung nicht klar auseinanderhalten zu seien. Die Fitnessfunktionen der Apple Watch werden derzeit erweitert und ab Herbst mit der Veröffentlichung von WatchOS 4.0 soll es zum ersten Mal möglich sein, die Smartwatch mit Fitnessgeräten zu verbinden.

Die Apple Watch kam im April 2015 auf den Markt und sie soll mittlerweile millionenfach verkauft haben. Die Verkaufszahlen zu seiner Smartwatch hält der Konzern aus Cupertino geheim. Im Handel ist die Apple Watch ab rund 300 Euro in verschiedenen Ausführungen und Armbandfarben erhältlich. Auf dem Smartwatch-Markt nimmt der Hersteller eine führende Stellung ein und dürfte seine Position in den nächsten Jahren weiter ausbauen. Rund 450 Euro kostet der Nachfolger Apple Watch 2. Der größte Nachteil der stylischen smarten Armbanduhr ist die kurze Akkulaufzeit, die bei kaum länger als einen Tag liegt. Die Zielgruppe der Apple-Smartwatch sind vor allem Personen, die regelmäßig Sport treiben, ihre Gesundheit im Auge behalten und ihre Körperdaten vermessen wollen.

Leser-Interaktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)